Saisonziel nach Bretten in greifbarer Nähe

Bretten/Mannheim – Am Sonntag den 16.07.2017 ging es zum vorletzen Lauf der nordbadischen Meisterschaft im Kartslalom 2017 nach Bretten zum dort ansässigen Automobilclub.  Bei tollem Wetter erwartete der Gastgeber die jungen Piloten auf dem Firmenparkplatz der Firma Andritz Kaiser. Für das leibliche Wohl war, wie bei solchen Veranstaltungen üblich gesorgt, und auf die Fahrer wartete ein schneller, wenn auch sehr sandiger Kurs.

Die Rekordstarterzahl in den Klassen K0/K1 des letzen Wochenendes konnte in Bretten nicht wiederholt werden, dennoch fanden sich auch hier 28 Fahrer vor Ort zum Wettkampf ein.  Von den best platzierten der Meisterschaft fehlte nur Alexander Riehl, der Rest lieferte sich erneut einen spannenden Kampf um den Tagessieg und entsprechende Meisterschaftspunkte. Eine Schrecksekunde gab es für den neunten der Meisterschaft, Louis Arnold aus Mannheim-Seckenheim, welcher sich stolze 16 Strafsekunden in seinem Probelauf auf die Schultern lud. Doch der K1 Rookie bewies Nerven wie Drahtseile und lieferte mit dem unmittelbaren folgenden ersten Wertungslauf eine fehlerfreie Leistung in einer Zeit von 33,59s ab. 

Der Tatsache bewusst, dass bei diesem Leistungsniveau ein guter erster Lauf alleine nicht ausreicht, aber mit dem Rückenwind der guten Leistung ging es nach der üblichen Wartezeit in die zweite Runde. Hier konnte der Starter aus Nussloch seine Leistung aus dem ersten Lauf erneut bestätigen und verbesserte sich sogar auf 33,19s, was ihm in der Endabrechnung Platz 5 unmittelbar hinter Dilara Saglam aus Walldürn, aber noch vor Elias Gatzemeier vom MSC Oberflockenbach bescherte. Der noch um die Top 10 kämpfende Jan Truhe erwischte leider einen schlechten Tag, und beendete den Wettbewerb auf Platz 15. Das Podium des Wettbewerbs teilten sich Volkan Saglam (1), Samuel Linus Kettenbach (2) sowie Moritz Lederer (3).

Der Seckenheimer Louis Arnold konnte mit diesem Resultat sein Ergebnis der Vorwoche bestätigen – der 9. Platz in der Meisterschaft ist ihm nun kaum mehr zu nehmen, und das ausgerufene Saisonziel von Platz 10 in der Meisterschaft rückt vor dem Saisonabschluss in Wilhelmsfeld am nächsten Sonntag in greifbare Nähe.

(ta)