Unachtsamkeit kostet Louis Arnold knapp den Sieg in Bruchsal

Bruchsal/Mannheim – Am vergangenen Sonntag startete der ADAC nicht nur am Hockenheimring in die neue DTM-Saison, auch in Bruchsal wurde Rennsport geboten. Der Gondelsheimer Ralley Club lud zum fünften Lauf der nordbadische Meisterschaft im Kartslalom 2018 auf dem Gelände des Triwo Technoparks. Die parkähnliche Anlage innerhalb des Gewerbekomplexes ist seit Jahren fester Bestandteil im Rennkalender des ADAC Nordbaden.

Bereits früh am morgen meinte es der Wettergott bei circa 16 Grad Temperatur und strahlendem Sonnenschein gut mit den Kontrahenten. Mit regennasser Farbbahn war demnach den ganzen Wettbewerb über nicht zu rechnen. Im Rahmenprogramm stand neben der üblichen Verköstigung der Zuschauer auch ein Fahrsimulator des ADAC, sowie kleine Elektrofahrzeuge für die kleinsten zur Verfügung.

Gestartet wurde an diesem Wochenende mit den ältesten aus der Altersklasse K5, welche der erfahrene Alexander Lazar (AMC Pforzheim) vor Fabio Bertolini (MSC Altenbach) sowie Christian Riehl für sich entscheiden konnte. Dennoch ein toller Start für den zuletzt beim Gaststart in der Pfalz sehr erfolgreichen MSC Altenbach, der dort vier von fünf Altersklassen für sich entscheiden konnte.

Im Anschluss waren dann die jüngsten Piloten an der Reihe. Auch hier war der MSC Altenbach in einem wie immer sehr starken nordbadischen Starterfeld mit zwei Fahrern und einer Fahrerin am Start. Unter Ihnen, der letztjährige deutsche Vizemeister Robin Böhm, der derzeitige Spitzenreiter Louis Arnold aus dem beschaulichen Mannheimer Ortsteil Seckenheim, sowie Zelia Mangei aus Schriesheim.

Der führende der Meisterschaft - Louis Arnold
Der führende der Meisterschaft – Louis Arnold

Die Anwesenheit von weiteren starken Fahrern wie dem letztjährigen nordbadischen Meister Volkan Saglam, sowie Jan Truhe und Pascal Eichler versprachen einen spannenden Wettbewerb. Ein erstes Zeichen in der Spitzengruppe konnte der ebenfalls starke Yonas Koch setzen, welcher seinen ersten Lauf in einer Zeit von 35.16s absolvierte. Damit war die Messlatte gesetzt. Böhm fuhr im ersten Lauf eine verhältnismäßig langsame 36.25s, wohingegen sich Truhe direkt hinter Koch zu diesem Zeitpunkt mit 35.17s auf dem vorerst zweiten Platz einfand. Ein weiteres Zeichen wie eng der Wettkampf heute werden würde. Auch Volkan Saglam fand an diesem Tag besser in seine Form zurück als zuletzt und absolvierte den Parcours in 35.64s Sekunden. Als letzter Starter durfte nun Louis Arnold ins Rennen und bewies erneut mit einer Zeit von 34.48s sein fahrerisches Können. Die Top 5 nach dem ersten Lauf: 1. Arnold, 2. Koch, 3. Truhe, 4. Saglam, 5. Böhm

Erwähnenswert hierbei auch, dass die Spitzengruppe in ihren ersten Läufen jeweils fehlerfrei blieb. Dies sollte im nun mit Spannung erwarteten zweiten Lauf nicht so bleiben. Bereits Koch hatte als erster der Starter einen Pylonenfehler bei einer Zeit von 36.08s. Auch Böhm patzte, und kam mit einer stark verbesserten Zeit von 35.74s und einem Pylonenfehler ins Ziel. Die darauf folgenden Truhe (36.45s) sowie Saglam (36.41s) blieben beiden in ihren Läufen fehlerfrei. Nach einer erneut hervorragenden Zeit von 35.21s musste sich aber auch Arnold am Ende mit einem Pylonenfehler den an diesem Tag einfach konstanteren Jan Truhe geschlagen geben. Der Abstand zwischen beiden Fahrern betrug am Ende den Bruchteil einer Sekunde (0,07s).

Die ersten fünf Plätze im Detail: 1. Truhe, 2. Arnold, 3. Saglam, 4. Koch, 5. Böhm

Aufgrund der geringen Differenz und der damit verbundenen hohen Ausbeute an Punkten für den Spitzenreiter änderte sich jedoch an der Führung in der Meisterschaft nichts.

Nach diesem spannenden Wettbewerb ging es mit den Altersklassen K2-K4 bis zum Ende des Tages weiter. Den Tagessieg konnte zudem die 1. Mannschaft des MSC Altenbach e.V. im ADAC für sich entscheiden. Alle Ergebnisse finden sich auch in Kürze wie immer auf dem Motorsportportal des ADAC Nordbaden e.V.

Der nächste Wettkampf am kommenden Sonntag findet auf dem Clubgelände des MSC Altenbach „Auf der Kipp“ statt.

(ta)