Louis Arnold rettet sich in Hockenheim auf Platz 2

Mannheim/Hockenheim – Am Sonntag den 24.06.2018 veranstaltete der MSC Oftersheim e.V. im ADAC seinen jährlichen Jugendkartslalom. Die nordbadische Meisterschaft ging damit in Hockenheim auf einem wie im Vorjahr schnellen und mit einigen versteckten Tücken versehenen Parcours in den mittlerweile 9. Lauf.

Bei bedecktem Himmel der sich im Tagesverlauf auflockern sollte gingen die Teilnehmer am Rennsonntag an den Start. Beginn für eine der spannendsten Altersklassen derzeit, die K1 mit den jüngsten Kartpiloten war gegen 12.30 Uhr. Unter den insgesamt 24 Jungen und Mädchen befand sich auch der ein oder andere Gaststarter aus den benachbarten Bundesländern, da dort die Saison aufgrund von Sommerferien bereits pausiert.

Mit dabei auch Kian Eichmann, der derzeit führende in seiner lokalen Meisterschaft, und natürlich die Top 4 aus Nordbaden – Louis Arnold, Volkan Saglam, Robin Böhm sowie Jan Truhe. Das Quartett welches die Altersklasse derzeit besonders spannend macht. Im ersten Wertungslauf konnten sich die Piloten am startenden Eichmann orientieren, der mit 38.9s ins Ziel kam. Jan Truhe unterbot dies mit starken fehlerfreien 37,87s. Er wurde zwar von Robin Böhm zeitlich mit 37,59s geschlagen, dieser leistete sich aber 1 Pylonenfehler – ergo 39,59s. Volkan Saglam, der amtierende nordbadische Meister zementierte dann seine gewohnt starke Leistung mit 36,21s bevor Louis Arnold an den Start ging. Auch dem zweiten Fahrer des MSC Altenbach unterlief ein Fehler, wodurch anstelle von 37,09s nach dem ersten Wertungslauf 39,09s in der Wertung standen. 

Die Reihenfolge der stärksten Piloten nach dem ersten Durchgang: Volkan Saglam, Jan Truhe, Kian Eichmann, Louis Arnold sowie Robin Böhm. Dennoch konnten sich Arnold und Böhm zu diesem Zeitpunkt aufgrund Ihrer Fehler nur etwas Hoffnung machen – andere Fahrer hatten bereits fehlerfreie 38s Läufe durchgeführt. Im zweiten Lauf war dadurch volles Risiko angesagt.

Dem erneut startenden Kian Eichmann gelang ein wesentlich schnellerer Lauf wie in Durchgang eins – er kam nun in 37,18s ins Ziel. Der mit guten Aussichten in den zweiten Lauf gestartete Jan Truhe erwischte jedoch einen desaströsen Durchgang – nach einem Fahrfehler im sogenannten „Z“ – welcher ihm bereits 6 Strafsekunden einbrachte war Truhe völlig aus seinem Konzept geworfen. Er zog sich weitere 10 Strafsekunden durch das falsche Befahren einer Aufgabe zu – auf seine eigentliche Laufzeit von 38,53s addiert ergab dies ein Laufergebnis von 54,53s und damit Platz 19. 

Die Top3 in Oftersheim, von links nach rechts, Kian Eichmann, Volkan Saglam und Louis Arnold
Die Top3 in Oftersheim, von links nach rechts, Kian Eichmann, Volkan Saglam und Louis Arnold

Robin Böhm fuhr vermutlich in der Intention einen weiteren Fehler zu vermeiden im zweiten Wertungslauf deutlich langsamer, so gelang ihm zwar ein fehlerfreier Lauf, jedoch mit einer Zeit von 38,37s. Am Ende bedeutete dies für ihn den undankbaren vierten Platz. Volkan Saglam war auch im zweiten Lauf nicht zu bremsen, holte sich mit seiner fehlerfreien 36,68 im zweiten Lauf den Sieg und übernahm damit auch die Spitze in der sogenannten Streicherwertung von dem nun folgenden Louis Arnold.

Arnold verfolgte im zweiten Lauf eine andere Strategie als sein Teamkollege Böhm und ging auf volles Risiko. Dieser Mut sollte belohnt werden – der aus dem Mannheimer Stadtteil Seckenheim stammende Fahrer  kam im zweiten Lauf sogar mit 36,43s deutlich schneller und mit der Bestzeit der 2. Läufe ins Ziel. Damit konnte Arnold zwar seinen ersten Platz in der „Streicherwertung“ der Gesamtmeisterschaft nicht mehr halten und musste die Führung an Volkan Saglam abgeben – dennoch konnte man nach dem unglücklichen ersten Lauf von einem gelungenen Comeback und einem verdienten zweiten Platz sprechen.

Die Klasse K1 bleibt demnach vier Läufe vor Saisonende weiterhin unheimlich spannend, gerade auch da Arnold am letzten Lauf der Saison in Weingarten leider nicht teilnehmen kann. Er wurde von der FIA, der Formel 1 und dem Hockenheimring als „Grid Kid“ für den parallel stattfindenden Formel 1 Grand Prix von Deutschland am Hockenheimring ausgewählt. Der MSC Oftersheim bedankte sich im Rahmen der Veranstaltung bei den Sponsoren, unter Anderem der Fa. Harder+Partner, welche wie gewohnt ihren Parkplatz als Wettkampffläche zur Verfügung stellte.

Am kommenden Sonntag geht es nun nach Kronau, wo die Besucher sicher wieder ein spannender Schlagabtausch erwarten wird.

(ta)