Louis Arnold gewinnt K2 in Nussloch

MSC Altenbach e.V. dominiert Saisonauftakt

Nussloch (17.03.2019) – Die Kartslalom-Saison 2019 ist eröffnet – so lautete das Motto am vergangenen Sonntag im nordbadischen Nussloch. Rund 120 Fahrer fanden sich an der Kartbahn des MSC ein, um ihr Können im Umgang mit den Slalomkarts zu zeigen. Hier gab es die erste Neuerung in der Saison 2019 – zum Einsatz kam das neue Slalomkartmodell  der Fa. Hetschel (Mach1 ) – welches auch bereits bei der deutschen Meisterschaft im Herbst letzten Jahres benutzt wurde. Das Modell wurde grundsätzlich überarbeitet, zum Beispiel im Bereich der Pedale, aber auch was Lenkung und weitere Details angeht.

Gestartet wurden an diesem Wettkampftag in der Reihenfolge K2,K3,K4,K5 und K1. Zuerst fand wie zu Saisonbeginn gewohnt die Auslosung der Startreihenfolge der jeweiligen Altersklasse im Clubhaus statt. Hiervon ausgenommen – die zahlreich vertretenen Gaststarter aus umliegenden Regionen wie der Pfalz, aber auch Teilnehmer vom Mittelrhein waren im Starterfeld vertreten. Nachdem die Startreihenfolge festgelegt und die Streckenbegehung abgeschlossen war, ging es mit der Altersklasse K2 bei kühlem aber trockenem Wetter los. Mit Spannung wurde unter anderem erwartet, wie sich das Dreigespann Volkan Saglam (nordbadischer Meister 2018 K1), Robin Böhm (AvD Bundesendlaufsieger K1 2018) sowie Louis Arnold (ADAC Bundesendlaufsieger K1 2018) in ihrer neuen Altersklasse einfinden würden. Zusätzlich im Feld vertreten, weitere starke Fahrer wie Samuel Linus Kettenbach oder Jan Truhe. Die Hoffnungen des gastgebenden MSC Nussloch wiederum ruhten auf Tobias Feeser.

Durch die Auslosung war es nicht möglich die Teilnehmer in ihrer Stärke aufgrund Ihrer Startposition einzuschätzen. Dennoch konnte der an Position 2 startende Kettenbach vom AC Maikammer bereits mit einer Zeit von 41,00s ein erstes kleines Ausrufezeichen setzen, auch wenn aufgrund von zwei Pylonenfehlern noch 4 Strafsekunden hinzuaddiert wurden. Zum Vergleich – die durchschnittliche Zeit im ersten Lauf sollte an diesem Tag bei 45,55s Sekunden liegen. Jan Truhe (Startnummer #15) und Tobias Feeser (Startnummer #14) konnten sich jedoch zunächst mit Zeiten von 44,38s (Truhe) sowie 43,19s (Feeser) vor Kettenbach schieben, da sie in ihrem ersten Lauf jeweils fehlerfrei blieben.  Volkan Saglam blieb mit seiner fehlerfreien Zeit von 44,55s ebenfalls dran.

Louis Arnold in der Zielgasse
Louis Arnold in der Zielgasse

Das nächste deutliche Ausrufezeichen sollte Leonardo Pereira vom MSC Altenbach e.V. setzen. Er beeendete seinen ersten Wertungslauf mit einer Zeit von 42,05s, konnte aber wie Kettenbach nicht fehlerfrei bleiben, so dass auch hier zwei zusätzliche Sekunden auf das Ergebnis addiert wurden. Als vorletzter und letzter Starter waren nun Pereiras Teamkollegen an der Reihe – Robin Böhm sowie Louis Arnold. Böhm konnte eine fehlerfreien Lauf mit 42,65s auf den Asphalt zaubern – die bis dato schnellste fehlerfreie Zeit des ersten Durchgangs in der Altersklasse K2. Dies sollte aber nur für rund 2 Minuten so bleiben – der Vorjahressieger der Klasse K1 in Nussloch, Louis Arnold (ebenfalls MSC Altenbach) holte sich mit seiner fehlerfreien Zeit von 41,20s die Führung nach dem ersten Lauf. Die Spitzengruppe war nun definiert, und es ging mit Spannung in den zweiten Lauf des Tages – wer würde die Nerven behalten und sich den Auftaktsieg holen?

Der zweite Lauf im Schnelldurchgang – Volkan Saglam konnte sich im zweiten Lauf erneut fehlerfrei um fast eine Sekunde verbessern. Dennoch reichte es am Ende nur für den siebten Platz der Tageswertung. Auch Jan Truhe verbesserte sich um rund eine halbe Sekunde, für ihn stand am Ende des Tages Platz sech in der Ergebnisliste. Samuel Linus Kettenbach sollte der beste Gaststarter der Altersklasse werden. Er reduzierte das Risiko in Lauf zwei und beendete diesen mit 41,63s fehlerfrei. In Summe bedeutete dies Platz 5 an diesem Tag. Eine tolle Überraschung bot Tobias Feeser bei seinem Heimlauf, der Lokalmatador beendete seinen zweiten Lauf nur 1/100 Sekunde langsamer als Lauf 1 und blieb erneut fehlerfrei – Platz 4 für ihn, und ein herrvoragendes Ergebnis für den Rookie. Pereira konnte sich in Lauf 2 um 3/100 Sekunden verbessern und belegte am Ende den 3. Platz. Das Podium teilte er sich mit Robin Böhm, welcher im zweiten Lauf mit deutlich weniger Risiko zu Werke ging und seine Runde in 43,34 fehlerfrei beendete. Louis Arnold, der zuletzt startende Pilot machte es mit einem Pylonenfehler und den damit verbundenen zwei Strafsekunden nochmal spannend. Er kam erneut wie in Lauf 41,20s ins Ziel. Dennoch konnte der seit kurzem durch die CEMA AG Mannheim unterstütze Fahrer auch mit dem Fehler den Sieg mit einem Abstand von 1,59s über beide Läufe holen.

Siegreich war der MSC Altenbach nicht nur in der Altersklasse K2 –  im Tagesverlauf gewannen die Fahrer des MSC insgesamt vier der fünf Altersklassen. Nachfolgend die TOP 5 der Gruppen im Überblick:  
K1
  1. Maximilian Behr (MSC Altenbach)
  2. Linus Kilian (AMC Reilingen)
  3. Dominik Fischer (AC Bretten)
  4. Daniel Lang (AMC Reilingen)
  5. Leon Hauschild (AC Maikammer)
K2
  1.  Louis Arnold (MSC Altenbach)
  2. Robin Böhm (MSC Altenbach)
  3. Leonardo Pereira (MSC Altenbach)
  4. Tobias Feeser (MSC Nussloch)
  5. Samuel Linus Kettenbach (AC Maikammer)
K3
  1. Loris D’Antoni (MSC Altenbach)
  2. Samuel Drews (MSC Weingarten)
  3. Elias Frey (MC Haßloch)
  4. Nico Welle (MSC Heidelberg-Kirchheim)
  5. Tim Mangei (MSC Altenbach)
K4
  1. Adrian Ponta (AC Bensheim)
  2. Collin Lindner (AC Bensheim)
  3. Linux-Maxim Schmidt (MSC Oberflockenbach)
  4. Cedric Hör (MSC Altenbach)
  5. Sebastian Brandl (MSC Walldürn)
K5
  1. Tom Krämer (MSC Altenbach)
  2. Florian Ecke (MSC Nussloch)
  3. Denis Krämer (MSC Altenbach)
  4. Alexander Traian Lazar (AMC Pforzheim)
  5. Adrian Riehl (MSC Walldürn)