Arnold auf Podium in Walldürn

Trainingsrückstand ohne Auswirkungen

Am Sonntag den 05.05.2019 ging es für mich im Rahmen der nordbadischen Meisterschaft im Jugendkartslalom zum MSC Walldürn. Der Wettkampf dort ist für mich mit der weitesten Anfahrt im Kartslalom verbunden. Dennoch hab ich mich sehr gefreut dieses Jahr wieder dorthin reisen zu dürfen, nachdem letztes Jahr dort kein Wettkampf stattfand.

Da ich während der Osterferien und auch wetter- und terminbedingt seit längerem keine Chance hatte zu trainieren und tags zuvor noch mit Dutt Motorsport und Laurents Hörr einen Testtag im Rennkart auf der Kartbahn in Dettenheim durchgeführt hatte, waren wir alle gespannt inwieweit dies alles Einfluss auf meine Performance im Slalom haben würde. Ungewohnterweise kam dieses Mal zudem hinzu, dass ich aufgrund meiner Nichtteilnahme am Lauf in Oberderdingen im Klassement mit einem Rennen weniger auf den 10. Platz zurückgefallen bin. Dadurch verschob sich mein Startplatz vom Ende des Feldes ins Mittelfeld.

Um 12 Uhr ging es in meiner Altersklasse bei kühlem aber freundlichen Wetter los. Ich durfte als erster aus dem Kreis der Favoriten auf den Parcours und konnte einen sauberen fehlerfreien Probelauf mit einer ordentlichen Zeit abliefern. Auch im ersten Wertungslauf zeigte sich, dass bis dato weder der Trainingsrückstand noch das Rundstreckentraining Auswirkungen hat, da ich auch diesen fehlerfrei absolvieren konnte. Ein Anfang war gemacht.

Nach und nach ging der Rest des Feldes auf den Parcours, unter den Teilnehmern auch meine beiden Teamkameraden Leonardo Pereira und Robin Böhm, sowie der gewohnt starke Volkan Saglam vom gastgebenden Club. Letzendlich musste ich mich nach Lauf 1 auch nur Saglam geschlagen geben, der bei seinem Heimrennen gewohnt stark auftrat, und nichts anbrennen lies.

Auch im zweiten Durchgang blieb ich dann fehlerfrei, fuhr jedoch einen Hauch langsamer, mein Teamkollege Leonardo Pereira machte es genau umgekehrt und konnte den zweiten Lauf schneller absolvieren. Am Ende trennte uns dann der Hauch von 0,08s – Leonardo eroberte verdient Platz 2 des Podests und ich sortierte mich auf Platz 3 dahinter ein. Hinter mir, Robin Böhm ebenfalls vom MSC Altenbach auf Platz 4. Volkan Saglam konnte an diesem Tag souverän sein Heimrennen gewinnen und sicherte sich den 1. Platz und die derzeitige Tabellenführung in der Meisterschaft.

Ebenfalls erfreulich zu erwähnen, der MSC Altenbach trat gewohnt stark auch in den anderen Altersklassen auf, so dass am Ende in der Mannschaftswertung Rang 1 und Rang 3 für die beiden Mannschaften des Vereins heraussprangen. Sauber gemacht Jungs!

Am nächsten Sonntag geht es nun zum MSC Weingarten und eine Woche danach geht es wieder auf die Rundstrecke zum zweiten Lauf im süddeutschen ADAC Kart Cup (SAKC) nach Liedolsheim. Ich freu mich auf euch!